Erstellt von Pfr. Friedhelm Meudt | | Allgemein Aktuelles

Dreifaltigkeitsfest in Dietkirchen

Die Pfarrei Dietkirchen begeht das Fest Dreifaltigkeit mit großer Feierlichkeit. Am 11. Juni 2017 um 10 Uhr beginnt das Hochamt zum Festtag. Die Vesper wird um 16.30 gefeiert. Die Nachbargemeinden sind zur Wallfahrt und zur Mitfeier der Gottesdienste - wie auch zu den übrigen Veranstaltungen - herzlich eingeladen.

Das Fest der „Heiligsten Dreifaltigkeit“ gilt in Dietkirchen als „höchster Feiertag“ und wird jährlich mit allen gebührenden Festlichkeiten begangen. In diesem Jahr wird das Hochamt am Morgen von Dekan Pfr. Meudt als Hauptzelebrant gefeiert. Pfr. Stefan Peter aus Dillenburg wird die Festpredigt halten. Konzelebrant ist zudem auch Pfr. Christian Löhr aus dem Bistum Eichstätt.

In der St. Lubentiuskirche in Dietkirchen ist der „höchste lokale Feiertag“ nicht das Fest des Hl. Lubentius, sondern der Sonntag der allerheiligsten Dreifaltigkeit, der erste Sonntag nach Pfingsten. Das hängt ganz eng damit zusammen, welches Gottesbild die christlichen Verkünder mit dem Evangelium Jesu Christi mitbrachten. EIN Gott in DREI Personen, das war das Neue, das Revolutionäre in der christlichen Verkündigung. Gott ist keine isolierte Person, sondern ein Beziehungsgeflecht von Vater und Sohn in ein und demselben Heiligen Geist. Diesen Gott zu verehren, in ihm zu leben, war das Ziel der Christen. Besonders in den Zeiten, in denen in Europa die Pest wütete, wandte man sich an den dreifaltigen Gott, zumal an bestimmten Orten. So auch in Dietkirchen, wo es neben der Basilika (zu Ehren der Heiligen Dreifaltigkeit) seit 1378 auch die Dreifaltigkeitskapelle gibt. Diese Kapelle war das Ziel vieler Wallfahrer, die am Dreifaltigkeitssonntag nach Dietkirchen kamen und auch weiterhin kommen.

Der heilige Lubentius, dessen Grablege sich in Dietkirchen befindet, hat im Lahngau den Glauben an den dreifaltigen Gott verkündet. Im vierten Jahrhundert gehörte er – wie manche andere – zu den von Trier her wirkenden Priestern, die in unserer Heimatregion den christlichen Glauben verkündeten. Die Überlieferung geht davon aus, dass er hier an der Lahn (ob genau an dem Ort, wo sich die Lubentiuskirche befindet, lässt sich natürlich nicht mehr nachweisen) als Missionar tätig war. Im 9. Jahrhundert wurden daher seine Gebeine in Kobern an der Mosel exhumiert und nach Dietkirchen übertragen, wo sie noch heute beigesetzt sind.

Das Dreifaltigkeitsfest am Sonntag, den 11. Juni 2017 beginnt um 10.00 Uhr mit einem festlichen Hochamt. Der Sängerchor „Cäcilia“ der Lubentiuskirche Dietkirchen singt die „Missa Sancti Nicolai“ von Joseph Haydn. Er wird von einem Orchester begleitet. Solisten sind: Sopran: Nicole Tamburro, Alt: Carina Schmidt-Albrecht, Tenor: Simon Schumann und Bass: Vito Tamburro. Orchester: Symphonia Dietkirchensis. An der Orgel: Josef Schmitt. Die musikalische Gesamtleitung hat Chorleiter Johannes Albrecht. Ebenfalls mitgestaltet wird das Festhochamt vom Kinderchor „St. Lubentius“.

Nach dem Festhochamt gibt es ein gemeinsames Mittagessen auf dem Kirchplatz und im Pfarrheim. Um 14 Uhr ist eine fachkundige Führung in und um die Lubentiusbasilika mit Pfarrer Friedhelm Meudt. Hierbei besteht auch die Möglichkeit, das Gebeinhaus unter der Michaelskapelle zu besuchen. Anschließend wird eine Weinverkostung des Weines „Lubentius-Ley“ auf der Zinne stattfinden. Am Nachmittag wird Kaffee und Kuchen im Pfarrheim angeboten.

In Dietkirchen wird in diesem Monat eine Vereinigung gegründet, die sich „Freunde und Förderer der Kirche St. Lubentius Dietkirchen“ nennt. Um 16:30 Uhr ist die feierliche Vesper, der Dekan Pfr. Friedhelm Meudt vorsteht. In dieser Vesper wird auch über die Gründung der Vereinigung „Freude und Förderer der Kirche St. Lubentius“ informiert werden. Die Vesper wird musikalisch gestaltet vom „Ensemble Sonamento“ unter Leitung von Sebastian Hecker, Organist ist Ulrich Schmidt aus Villmar. Das Kopfreliquiar des Hl. Lubentius wird nach dem Festhochamt in die Dreifaltigkeitskapelle überführt und kann dort von den Gläubigen bis zur Vesper verehrt werden. Alle Gläubigen aus dem Pastoralen Raum, den Nachbargemeinden und Freunde von St. Lubentius sind recht herzlich eingeladen, am Dreifaltigkeitssonntag nach Dietkirchen zu pilgern.

Zurück zur Übersicht