Erstellt von Veronika Klum | | Allgemein Aktuelles

Engagiert mit Geschwisterlichkeit und Nächstenliebe

Heinz Becker (links) und Hans-Peter Schick (rechts) vom Caritasvorstand gratulieren Marianne Ax-Vorndran und ihrem Mann Karlheinz Vorndran (Mitte) zur Ehrung. Foto: Veronika Klum

Marianne Ax-Vorndran erhält das Goldene Ehrenzeichen der Caritas

Bereits seit 1976 engagiert sie sich für die Caritas und hat sich fast fünf Jahrzehnte lang mit Wort und Tat zum Wohle der Menschen eigesetzt. Dafür erhielt Marianne Ax-Vorndran aus Linter das Goldene Ehrenzeichen des Deutschen Caritasverbandes, übergeben von Heinz Becker und Hans-Peter Schick vom Vorstand des Caritasverbandes für den Bezirk Limburg.

„Du hast es dir fürwahr verdient, ja erdient“, so Laudator Hans-Peter Schick. Schon in jungen Jahren war Marianne Ax-Vorndran in ihrem Heimatort Hadamar-Oberzeuzheim aktiv, berichtete er. Sie engagierte sich bei Haussammlungen, im Pfarrgemeinderat der katholischen Kirchengemeinde, in der Flüchtlingsarbeit, im Seniorenkreis und vielem mehr. Seit Ende der 1970er Jahre setzte sie sich in besonderem Maße für Körperbehinderte und Langzeitkranke ein. Bis heute leitet sie die Ortsgruppe der Fraternität - einer Selbsthilfegruppe von Körperbehinderten und Langzeitkranken - und konnte in dieser Zeit Vieles für die Menschen bewirken. In ihrem heutigen Wohnort Linter engagierte sie sich für die Caritasarbeit, baute den Seniorenkreis auf und leitet seit über 20 Jahren den Ortsausschuss von St. Johann Nepomuk. Seit 1987 ist sie auch Mitglied des Bezirkscaritasverbandes. Ehrenamt und berufliches Wirken gingen Hand in Hand, so leitete Marianne Ax-Vorndran die Pilgerstelle des Bistums Limburg und organsierte Wallfahrten für gesunde, kranke und behinderte Menschen.

‘Fraternität‘ und ‚Caritas‘ bestimmen seit fast fünf Jahrzehnten das Leben von dir, Marianne, entscheidend mit“, so Hans-Peter Schick – also „Geschwisterlichkeit“ und „christliche Nächstenliebe“. Er betonte, wie wichtig dieses Engagement für das Leben und die Menschen vor Ort sei. „Gerade in einer globalen und digitalen Welt kommt es auf die Mitmenschlichkeit vor Ort an.“ Marianne Ax-Vorndran dankte für die Ehrung und versprach: „So lange ich noch kann, werde ich weitermachen.“ Die Auszeichnung habe sie sehr überrascht, berührt und beschenkt. „Für mich ist ehrenamtliche Tätigkeit selbstverständlich, die aus dem Herzen kommt und die mich erfüllt. Ich habe leidenschaftlich gerne gearbeitet, geplant, organisiert und Projekte durchgeführt, aber auch den Menschen mit Rat und Tat zur Seite gestanden, besonders in schwierigen Lebenssituationen, und dies gehört weiter zu meinem Leben. Man muss Liebe wagen, lieben, lernen ohne Bedingungen. Ich habe viele gute Begegnungen im Leben gehabt und konnte mit den Menschen Freude und Leid sowie Sorgen teilen.“

Zurück zur Übersicht
Aktuelle Termine